Sven A. Korf - Ingenieur & Industrieberater

Ohne Musik wäre die Welt öd und leer. Früher habe ich auch selbst Musik gemacht, die Gitarre steht noch immer griffbereit. Aber zugegeben, heute bin ich eher begeisterter Zuhörer. Manchmal lege ich bei Feiern als DJ auf. Reines Hobby.

Auf jeden Fall möchte ich hier meinen Freund Chris Zimmer erwähnen. Ihm habe ich den Glauben an die Zukunft der Rockmusik zu verdanken, denn er versorgt mich immer mit den neuesten Scheiben. Jawoll, es gibt sie noch, die ehrlichen Rocker, sie sterben nicht aus. Die stadionfüllenden Supergroups sind zwar selten geworden, heute arbeiten sie mehr im Verborgenen, die Rocker. Aber sie sind noch da. Gott sei Dank.

Hier kommen sie nun, meine 10 wichtigsten Alben aller Zeiten. Diejenigen also, die ich mitnehmen würde auf die berühmte einsame Insel:

  1. Meat Loaf - Bat out of Hell

    Das ist einfach ein Jahrhundertalbum, da passt alles. Eins-A Rock and Roll, geniale Balladen und vor allem "Paradies by the Dashboard Light". Meiner bescheidenen Meinung nach die beste Mini Rock Oper, die je geschrieben wurde. Für Meat Loaf war diese Scheibe sicherlich auch ein künstlerischer Fluch, weil sie einfach nicht zu übertreffen war. Gerade das macht sie einmalig.

  2. Richard O'Brian - The Rocky Horror Picture Show

Seit über 35 Jahren singe ich die RHPS in nahezu jeder körperlichen (und geistigen) Verfassung auswendig mit. Diese Scheibe gehört genau so zu meinem Leben wie Asterix und Hütt Naturtrüb; man ist halt einfach damit groß geworden. Und diese Musik ist zeitlos und gut. Keine Frage, die gehört hier hin.

  1. Bob Dylan - The Very Best Of

He's the man! Es ist einfach unglaublich, was der alles geschrieben und gesungen hat. Ist das jetzt Blasphemie, sich für ein "Best Of" Album zu entscheiden? Nein! Ich kann ja nun mal nur 10 Scheiben mitnehmen auf die Insel und Bob Dylan muß auf jeden Fall dabei sein. Aber bitte, die neun anderen müssen auch noch eine Chance bekommen. Also, hier ist alles drauf, was man von Bob dabei haben sollte.

  1. Pink Floyd - Wish You Were Here

Jaja, ich weiß es. The Dark Side of the Moon...

Für mich ist es eben Wish You Were Here. Dieses Album mit den traurigen Geschichten um Syd Barrett, an denen die Band fast zerbrochen wäre. Vielleicht auch deshalb, weil es das erste PF Album ist, dessen Erscheinen ich bewusst miterlebt habe. Mein bestes PF Album aller Zeiten.

  1. Led Zeppelin - I

Da kommt eine Kapelle mit ihrem ersten Album daher und los geht's mit "Good Times Bad Times". Einen grandioseren Einstieg hatte meiner bescheidenen Meinung nach noch keiner. Unglaublich! Einfach mal dem John Bonham (Gott hab ihn selig) an der Trommel zuhören. Darüber hinaus ist Led Zeppelin natürlich ohnehin Rockgeschichte. Außerdem habe ich noch einen alten 1974er Orange OR120 im Keller, genau das Ding von Jimi Page. Keine Angebote, der ist unverkäuflich.

  1. Queen - A Night at the Opera 

Nein, es ist nicht nur die Bohemian Rhapsodie. Es hat ja sogar Zeiten gegeben in denen es ein bekennender Queen-Fan nicht leicht hatte. Zwei mal habe ich Freddie Mercurie live erlebt, in der Frankfurter Festhalle. Zuletzt beim "Works" Konzert in 1983. Meine besten Livekonzerte aller Zeiten. Abgesehen davon ist die Nacht in der Oper von der ersten bis zur letzten Note ein Genuss. Außerdem habe ich an dieser Stelle noch eine Bitte an meine liebe Sabine: Grüß' Freddie von mir!

  1. The Velvet Underground - The Velvet Underground and Nico

Lou Reed war gar nicht einverstanden mit Nico. Die hatte Andy Warhol ihm auf's Auge gedrückt. Und weil er sie nicht als Bandmitglied von Velvet Underground akzeptierte, nannte er die erste Scheibe "The Velvet Underground & Nico". Heute ist alles Geschichte und auch Lou hat sich verabschieded. Keep on walking on the Wilde Side, Lou. Mit diesem Album hast Du wirklich ein Meisterwerk geschaffen, frei nach dem Motto: Ein Akkord: gut; Zwei Akkorde: übertrieben; Drei Akkorde: ist schon Jazz. RIP!

  1. David Bowie - Diamond Dogs

Was soll ich sagen? Irgendwie fasziniert mich dieser androgyne Chaot mit seiner Schwäche für Brecht-Opern und Kurt Weill. In '82  habe ich ihn live auf seiner Let's Dance Tour gesehen und Yup, da wurde was geboten. Jetzt, 30 Jahre später höre ich ihm immer noch gern zu. Also, Mr. Bowie, willkommen im Olymp.

  1. BAP - Für uszeschnigge

Wenigstens ein Deutscher schafft es unter meine Top 10. Wolfgang Niedecken und seine Truppe haben mich praktisch mein ganzes musikalisches Leben lang begleitet und dafür bin ich ihnen auf ewig dankbar. Auch, wenn es Jahre gedauert hat, bis ich sie verstanden hatte; Bowie ist einfacher. Aber es ist nun mal alles verdammp lang her und diese Nummer ist deutsches musikalisches Kulturgut. Danke, Jungs.

  1. Alice Cooper - Da Da

Also, das ist so: Alice Cooper hat aufgrund übermäßigen Alkoholgenusses nach eigenen Angaben absolut keine Erinnerung daran, diese Scheibe jemals gemacht zu haben. Das ist originell, aus zwei Gründen: (1) Alice Cooper lebt immer noch und (2) die Scheibe ist richtig gut. Muß ich mir Sorgen machen?

  1. Wolfgang Ambros - Live

Es könnte ja immerhin sein, dass ich die Nummer 10 vergessen habe. Deshalb zur Sicherheit noch eine. Mit Wolfgang Ambros verbindet mich einiges. Vielleicht ist dieses Album musikalisch ein bisschen redundant, weil seine besten Nummern Dylan-Covers sind. Aber er hat sie mit einem unglaublichen Schmäh in eine Art Deutsch übersetzt, das absolut anerkennenswert ist. Ich höre dem Mann seit den frühen 80ern zu und es wird "oanfach ned fad". Und dann war da noch meine Reise mit Harry Goerz nach Wien in 1984...